«Ex Yugo Research Group» Kollektiver Rechercheprozess


Da Kultuzugang in der Schweiz für viele Menschen mit Migrationshintergrund im Alltag nicht möglich ist, ist davon auszugehen, dass dies auch Herausforderungen für zahlreiche Künstler*innen aus dem ehemaligen Jugoslawien mit sich brachte. Im gemeinsamen Recherche-Prozess mit Kulturschaffenden in der Schweiz untersucht das Projekt «Ex Yugo Research Group» von Ana Brankovic Fragestellungen, um Erkenntnisse für eine neue Kunstpraxis zu gewinnen und klischeebehaftete Bezeichnungen wie «Balkan» oder «Ex-Jugoslawien» neu zu konnotieren. Wie ist es anderen Kreativschaffenden in der Schweiz ergangen, die ebenfalls einer Generation von Migrant*innen aus dem ehemaligen Jugoslawien angehören? Welchen Herausforderungen sind sie aufgrund von kulturellen Unterschieden begegnet? «Meine persönliche Geschichte und Hintergrund führten zur Themenfindung des Recheprojektes «Ex Yugo Research Group». Die Arbeit ist biografisch, denn es handelt sich um Erfahrungen und einzigartige Geschichten, welche die Migrant*innen aus dem ehemaligen Jugoslawien in ihrer künstlerischen Laufbahn in der Schweiz erlebt haben. »
– Ana Brankovic

Gesucht für Gespräche zur Recherchearbeit «Ex Yugo Research Group» Kulturschaffende / Künstler*innen in der Schweiz mit folgenden Merkmalen:
  • Migrant*innen aus dem ehemaligen Jugoslawien (Serbien, Bosnien, Kroatien, Montenegro, Kosovo, Slowenien, Mazedonien)
  • Arbeit in der Schweizer Kulturbranche und künstlerische Praxis fand / findet statt
  • Fokus auf zeitgenössische Kulturbranche und Kunstpraxis sowie persönliche Erfahrungen von Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien in der Schweiz 
  • Alter: 20-45 Jahre

Kontakt: Ana Brankovic, mondfegerin@hotmail.com

Open Source Kollektive Recherche Plattform ->
Kollektiver Rechercheprozess als Open Source mit Assoziationen und Hinweisen zu spannenden Kunst- und Kulturprojekten und künstlerischer Praxis in der Schweiz von und für Migrant*innen aus dem ehemaligen Jugoslawien (Serbien, Bosnien, Kroatien, Montenegro, Kosovo, Slowenien, Mazedonien), die in der Schweiz im Kulturbereich arbeiten.

Kulturbranche
Recherchearbeit


«Artificial Songs About Real People» Musik



Ana Brankovic hat im April 2024 mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Songs über echte Menschen aus ihrem Umfeld produziert. Die Songs basieren auf Alltagsszenen, die durch den eingegebenen Beschrieb mit Wörtern wie Sad R&B emotional aufgeladen werden. Die Arbeit wird in Form von Sound Installationen oder Live Performances gezeigt.

Sound Design
KI

Soundcloud ->



«Yoused» Secondhand Popup Shop




«Yoused» ist ein kollaborativer Popup Shop für den Verkauf von Secondhand und Upcycled Fashion mit monatlich wechselnden Teilnehmenden organisiert von Ana Brankovic über den nonprofit Verein Wie wär‘s mal mit, um nachhaltigen Umgang mit Mode zu fördern. Der Verkauf findet jeden Sonntag von April bis September 2024, 15–18 Uhr beim Hafencontainer (EG vom Containerturm), Uferstrasse 40, 4057 Basel statt und heisst alle herzlich willkommen.

Popup Shop
Mode
Kollaboration

Mehr erfahren ->



«Softbodies» Ausstellung


«Softbodies» erkundet durch Fotografie und Bewegtbild, wie wir zur Verletzlichkeit und Schönheit von menschlichen Körpern stehen, die wir vermehrt via Screens wahrnehmen. Christina Cattelani, Ana Brankovic, Nora Aliena Friedlin, Julia Hebeisen, Tutuyapa Lenz, Leila Ruru Ogbon und Oz J Tabib laden in der Ausstellung «Softbodies» ein, gemeinsam die vielfältigen Seiten des menschlichen Daseins zu erfahren. Aus unterschiedlichen Perspektiven nähern sie sich den Themen Identität, Entkörperung, Emotion, Verbundenheit und Individualität und liefern mit ihren Werken die Grundlage für einen inspirierenden Austausch in privater Umgebung. Begleitet wird die Ausstellung durch Musik von Ana Brankovic und einem Amient Set von Cansu Kandemir. Sonntag, 21. Januar 2024, 12–17 Uhr, Private Space, inkl. Vegane Verpflegung (solange Vorrat), Anmeldung erforderlich. Kuratiert von Ana Brankovic, anabrankovic.ch



Fotos: Ana Brankovic, Christina Cattelani


Foto, Video
Ausstellung

Mehr erfahren ->



«Softbodies» – Table Set Design


Tisch Set Design mit veganem Essen für die Ausstellung «Softbodies», welche Fotografie und Bewegtbild Arbeiten zur Wahrnehmun von Körpern vereinte. Der cinematografische thematische Aspekt wurden im Design aufgegriffen. Eine Vision von künstlerischen Zusammenkünften im privaten Raum widerspiegelt das Konzept der Gastfreundschaft, bei der Essen zu Kunst wird.

Food, Table, Design
Veranstaltung


Public Screening «Existence»




Das Public Screening «Existence» zeigt Filme der Kunstschaffenden Ana Brankovic, Nora Aliena Friedlin, Elena Klinnert, Theresa Patzschke und Emily Mary Whitaker und ist eine Einladung, sich aus unterschiedlichen Perspektiven auf das Abenteuer des Seins einzulassen. Mehr über die Kunstschaffenden und ihre Werke erfahrt ihr weiter unten. Kuratiert von Ana Brankovic.

Film, Video
Veranstaltung

Mehr erfahren ->




«The Basel Sunset Project» – Imaginäre Kunstinstallation


«The Basel Sunset Project» (2024) von Ana Brankovic ist eine imaginäre Kunstinstallation in Basel, Schweiz, mit grossen, rosafarbenen Sonnen, die an verschiedenen Orten der Stadt platziert werden. Erstellt zur Inspiration und für den Überraschungsmoment.
Generiert mit künstlicher Intelligenz. Investoren / Sponsoren herzlich willkommen zur finanziellen Unterstützung, um Projekt gemeinsam Realität werden zu lassen.

KI, Kunst
Imaginäre Kunstinstallation

Anfragen für Plakate und Postkarten via Email ->



«Rave Rêve» – Veranstaltungsserie




Tanzen – Rave. Träumen – Rêve. Loslassen, sich verlieren, wiederfinden, in Zwischenwelten eintauchen, Ekstase. Eine audiovisuelle Umsetzung zweier scheinbar gegensätzlicher Zustände, die sich nah sind. Der Kurzfilm «Rave Rêve» von Ana Brankovic feiert im 2023 Premiere und macht den Auftakt einer Veranstaltungsserie mit unterschiedlichen Kreativschaffenden und Live Sound Programm, das zum träumen, fantasieren, schwärmen, raven lädt. «Rave Rêve» sind audiovisuelle Happenings, die an unterschiedlichen Orten stattfinden.



Film, Video
Veranstaltung

Projektbeispiel ->




«Postcards from Basel» – Publikation




Das Jahresmagazin +41 «Postcards from Basel» für das Jahr 2022 erscheint im Herbst/Winter 2023 und blickt auf die Stadt Basel aus unterschiedlichen visuellen Perspektiven. Von Friends Bar über Dönerbuden, Strassenmüll bis an die Ecken und Kanten der Stadt, die mit der Hochkultur koexistieren. Das Bildband mit Eindrücken von Menschen zeigt die Stadt jenseits vom klassischen touristischen Blick. Die Seiten können herausgerissen und an Freund*innen weltweit verschickt werden. Grüezi from Basel!

Konzept & Gestaltung
Kollaboration

Mehr erfahren ->




«For more love (FML)» – Künstlerisches Happening 



Die Veranstaltungsserie «For more love (FML)» lädt zum entspannen, geniessen und gemeinsamen Eintauchen in eine liebevolle, sphärische Welt ein.  Die immersive Erfahrung ist eine kollaborative, experimentelle Arbeit konzipiert von Ana Brankovic, die unterschiedliche Kreativschaffende und Menschen in einem Raum zusammenbringt. Das Erleben von Kultur und Kunst durch Austausch, Kollaboration, Unterhaltung, Klang und Kulinarik bilden den Kern der Arbeit.

Veranstaltung
Kollaboration

Mehr erfahren ->




Urban Empowerment! Popup Culture mit dem «Gimme Culture Club» eCargobike vom Verein «Wie wär’s mal mit» 


Zur Stadtbespielung initiiert der der Verein «Wie wär’s mal mit» ab Mai 2023 Popup Culture mit dem eCargobike, welches lokal umgestaltet wird. Konzerte, Shop, Talks, Ausstellungen, Bar – das ganze Setting ist im «Wie wär’s mal mit» eCargobike jederzeit und überall flexibel modular aufbaubar und einsetzbar. Mit Unterstüzuung von Bosch eBike Systems.

Stadtbespielung
Konzept

Mehr erfahren ->



Gimme Culture Club




«Gimme Culture Club Basel» ist eine im 2023 eingeführte Initative vom Kulturverein «Wie wär’s mal mit» , um gemeinsam neue Formen von Kulturaktivitäten zu entablieren. In diesem Club sind Menschen unterschiedlicher Berufsgruppen und verschiedener sozioökonomischer Verhältnisse willkommen. Es sollen kollaborativ neue unkonventionelle Formen von Erlebnissen in Basel und der Schweiz entstehen mit dem Ziel eines erschwinglichen Zugangs zur Kultur – super spontan, super Spass! 

Kulturaktivitäten
Projekte
Konzept
Gestaltung

Mehr erfahren ->
Whatsapp-Gruppe Beitreten ->
Open Source kostenlose Kulturangebote eintragen  ->



12 Bauzaun Banner für das Hafenfest 2022




Der Verein «I_LAND» ist seit 2012 Trägerverein aller 12 Zwischennutzungenund Projekte auf der Promenade und auf ExEsso beim Hafen Basel und feierte im Juli 2022 sein 10 jähriges Bestehen.  Der Verein «Wie wär’s mal mit» hat seit 2021 seinen Vereinssitz am Hafen und ist somit auch eines der Projekte. 12 Bauzaun Banner wurden gestaltet, um jedes der Projekte öffentlich vorzustellen und sichtbar zu machen.

Ausstellung
Konzept
Gestaltung

Mehr erfahren ->



Hafencontainer, Uferstrasse 40


Seit August 2021 alltagskultureller Möglichkeitsraum und Vereinssitz von wiewaersmalmit.ch gemeinsam mit Verein Karawanserei an der Uferstrasse 40 am Basler Hafen. Kulturprogramm ab 2022 im und um den Container.

Raum
Veranstaltungen
Kollaboration

Mehr erfahren ->



55 Kulturplakate in Basel




Öffentliches Projekt im urbanen Raum zur Sichtbarkeit von diversen Kulturschaffenden in der Schweiz.

Ausstellung
Kollaboration

Mehr erfahren ->



«zur Wand» Schauraum


Schauraum «zur Wand» als Plattform für mehr Sichtbarkeit von Kulturschaffenden schweizweit an der Andlauerstrasse 2 in 4057 Basel von Februar bis August 2021.

Ausstellung
Kollaboration

Mehr erfahren ->



Salebration


Seit 2018 gemütlicher Pop-up Supersale 50–70% mit lokalen Stores in Basel, organisiert unter dem Titel Salebration via Verein Wie wär‘s mal mit, jeweils zweimal jährlich im Frühjahr und Herbst.  

Veranstaltung
Kollaboration

Mehr erfahren ->



Art Mobile




Öffentliche, mobile Kunst am Vereinsauto von wiewaersmalmit.ch in Zusammenarbeit mit Schweizer Künstlerin Andrea Hasler. 

Konzept
Kollaboration

Mehr erfahren ->



Basler Pop-Preis 2020




Gestaltung Print und Social Media für die Verleihung des Basler Pop-Preis 2020.

Gestaltung

Mehr erfahren ->



COMME des ARTISTES




Unter dem Slogan COMME des ARTISTES wird eine Serie an Shirts veröffentlicht, um Künstler:innen mehr Sichtbarkeit zu verschaffen. 

Konzept
Gestaltung
Kollaboration

Mehr erfahren ->



Alltagskultur Merchandise


Umsetzung von Merchandise u.A. für Kunsthalle Basel, Radio X, VITO und mehr. 

Konzept
Gestaltung
Kollaboration



Dönerteller Schweiz Tour




Dönerteller Schweiz Tour in Kooperation mit Carvolution.com mobil und flexibel auf der Suche nach dem besten Döner in der Schweiz.

Konzept
Kooperation

Mehr erfahren ->



Verein wiewaersmalmit.ch




Wie wär’s mal mit – wiewaersmalmit.ch ist seit 2014 ein gemeinnütziger Kulturverein mit Sitz in Basel und dem Zweck der Kulturförderung in der Schweiz.

Konzept
Gründung
Leitung

Mehr erfahren ->



Feldbergstrasse


Hyperlokaler Journalismus und Designaktivismus am Beispiel Feldbergstrasse, 2016.

Konzept
Gestaltung
Quartierbelebung
Ausstellung
Kollaboration

Mehr erfahren ->



Dönerteller Popup Event


Dönerteller Shirt Pop-up Store im Isbilir Dönerimbiss an der Feldbergstrasse in Basel.

Konzept
Gestaltung
Veranstaltung
Quartierbelebung

Mehr erfahren ->



Bring Your Own Shirt Event


Eigenes Shirt selber mit Motiven siebdrucken im KLARA Basel, die im Rahmen von wiewaersmalmit.ch gestaltet wurden. In Zusammenarbeit mit WandART.

Workshop
Kollaboration
Veranstaltung

Mehr erfahren ->